Messenger-Statistik

Wie viele meiner Kontakte nutzen welchen Messenger?

Signal (vormals TextSecure): 7

Telegram: 14

Threema: 7

Whatsapp: 82

Leider ein eindeutiges Bild.

Gründe? Wilde Spekulationen, teilweise auf Basis von meinen Überzeugungsversuchen im Freundeskreis für die Krypto-Apps:

Signal: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Open Source, mit Open Whisper Systems ein erfahrener Anbieter im Bereich Kryptographie, aber nur für iOS und Android verfügbar. Windows Phone-NutzerInnen bleiben außen vor – und das sind in meinem Freundeskreis einige.

Telegram: Nur unsichere Verschlüsselung und unverschlüsselte Cloud-Speicherung, aber vollständig plattformübergreifend. Zumindest war Telegram aus diesem Grund dann auch unser favorisierter Ausweichmessenger während des Whatsappdowns über Silvester.

Threema: Vollständig plattformübergreifend, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, aber eine ein bisschen umständliche Bedienung und eben: Bezahl-App. Auch wenn man nur einmalig ’n Appel und ’n Ei zahlt: Bezahlung am Telefon einrichten ist dann wohl doch ein Hindernis für viele.

Whatsapp: Da sind halt alle.

Was auch ein Grund für diese Messenger-Statistik sein könnte: Nicht jeder hat Lust, sich zig Apps zum Chatten aufs Smartphone zu laden. Populäre, aber nicht verschlüsselnde Tools wie Snapchat, FB-Messenger etc. bleiben bei mir zum Beispiel auch noch außen vor. Ein ganz netter Vergleich diverser verschlüsselnder und nicht verschlüsselnder Whatsapp-Alternativen findet sich derweil bei androidpit.

2 Gedanken zu „Messenger-Statistik“

  1. was, bitte, soll an der bedienung von threema umständlich sein? unter ios sieht die app m.e. viel aufgeräumter aus als z.b. whatsapp.

    1. Umständlich aus Sicht von Leuten, die es eventuell nerven oder verwirren könnte, ständig irgendwelche Karteileichen in der Kontaktliste liegen zu haben (z.B. wenn Freunde den Account-Umzug auf ein neues Handy nicht hinbekommen und dann mit neuer ID doppelt und dreifach in der Liste stehen). Zudem gibt es nicht wenige Menschen, die die Funktion der QR-Codes verwirrt: Schon zig Gespräche mit Menschen geführt, die dachten, dass man sich bei Threema immer erst gegenseitig mit den Codes verifizieren müsse.
      Die App finde ich zwar hübsch (und aus meiner Sicht auch schön übersichtlich), aber an der Massentauglichkeit haperts ein wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.