Impressionen von „Bogida“

Das war also die erste der „Bogida“ Demos in Bonn – ein paar Deutschlandfahnen, ca. 100 Rechtsextremisten und absoluter Stillstand. Da sich anscheinend die ganze Stadt – Rentner, Weihnachtseinkäufer, Familien, Studis, Kinder – gegen die Veranstaltung zur Wehr setzte. Wow. Unter den paar Rechten befanden sich unbestätigten Angaben zufolge auch das „Aktionsbüro Mittelrhein“ und einige aggressive Hools, die ich selber kurz am Rande der Demo erleben durfte. Mit Akif Pirinçci und Melanie Dittmer als akustisch weitgehend untergehende RednerInnen ließen die Rechten dann auch jedwede bürgerliche Fassade fallen. Die BonnerInnen selbst wussten das: Rundherum sah man sonst nur Gegendemonstationen und auch zahlreiche überraschte PassantInnen, welche die Veranstaltung der Rechten zumeist mit einem Kopfschütteln quittierten. Einige schlossen sich sogar den Gegendemonstrationen an und halfen dabei, die Rechten aus nächster Nähe niederzubrüllen.

Eine kleinere Gruppe besonders engagierter AntifaschistInnen brüllte dann auch kurz mal Parolen wie „deutsche Polizisten helfen den Faschisten“. Das war komplett überflüssig und tat der sonst generell friedlichen Atmosphäre keinen Abbruch – auch die Polizeibeamten vor Ort (mit denen ich nicht tauschen wollte) machten m.E. einen sehr guten Job an diesem Abend. Sie reagierten besonnen auf die wenigen Provokationen von beiden Seiten und schafften es auch irgendwie, die Rechten aus der Szenerie wieder herauszuschaffen. Allerdings war es lange wegen der vielen PassantInnen unmöglich, eine klare räumliche Distanz zwischen „NoBogida“ und „Bogida“ aufrecht zu erhalten. In der Vorweihnachtszeit ist auch ohne Demos einfach zu viel los in der Stadt, ein so riesiges Gebiet hätte wohl kein Einsatzleiter der Welt absperren können. Der von den Rechten geplante Marsch durch die Stadt wurde aus Sicherheitsgründen unmöglich.

Die Demo der Rechten - man blieb weitgehend unter sich, vorbeiströmende Passanten neigten dazu, ihre Abneigung zu deutlich zeigen
Im roten Kreis: Die Demo der Rechten – man blieb weitgehend unter sich. Viele der vorbeiströmenden PassantInnen neigten dazu, ihre Abneigung deutlich zu zeigen (vor dem roten Kreis)
Die große, angemeldete Gegendemonstration im Hintergrund. Laut Polizei ca. 3000 Menschen, die den Rechten die Show versauten.
Die große, angemeldete Gegendemonstration im Hintergrund. Laut Polizei ca. 3000 Menschen, die den Rechten die Show stahlen.