Anniversary Update vs. Wlan (Rant inside)

Super gemacht, Microsoft. Ein Zwangs-Update (ist aus Sicherheitsgründen keine verkehrte Sache – eigentlich) zerschoss mir vor zwei Monaten den Wlan-Empfang am PC. Komplett. Tolles Geburtstags-Update. Man probierte daraufhin rum, frickelte, was das Zeug hielt, gar auf fast linuxesque Weise; löschte das Netzwerk und gab das Passwort neu ein, suchte nach neuen Treibern, die es nicht gab und gibt… nichts. Das Ergebnis? Ja genau, nichts. Nada. Außer unglaublich viel Zeitverschwendung, die schlussendlich darin mündete, das System zurückzusetzen. Worauf sich das Update erneut einspielte, schließlich aber doch nur crashte und eine erneute Rücksetzungsschleife eingeleitet wurde. Seitdem habe ich auf meinem Desktop zwar wieder Wifi-Emfpang, aber kein Anniversary Update und es sieht irgendwie auch nicht so aus, als würde Microsoft das für mich als Kunden noch vorsehen. Über den Twitter-Account verwies man mich auf Anfrage zu einer komplizierten manuellen Installationsroutine, die ich mir aus Zeitgründen einfach nicht geben wollte und will. (Auch: Weil mir das Risiko zu groß ist, dass bei meinem Arbeitsgerät wieder etwas schief geht.)

Das darf einem solchen Großkonzern nicht passieren. Man arbeitet mit so einem nicht ganz billigen Computer, man lebt quasi davon, ist in Prüfungssituationen sowie im Job maximal darauf angewiesen. Und dann sowas. Wenn die Herrschaften aus Redmond ihre Kunden weiter zu Apple treiben wollen… einfach genau so weitermachen.

Und schade, wirklich schade schade schade, dass Linux für den Arbeitsplatz nach wie vor keine Alternative darstellt.